Die Bierbude Duisburg

Bierbude Duisburg

In Duisburg gibt es seit einiger Zeit eine neue Bieroase. Gemeint ist nicht der Finkenkrug, sondern die Bierbude, die von Janna und Dominik lievevoll geführt wird. Ein ständiges Sortiment von mehr als 150 Flaschenbieren und 2 Fassbieren lässt in der Regel keinen Wunsch offen. Durch eine Einladung zum Bierverkostungsseminar bin ich erstmalig auf die Bierbude gestoßen. Ein sehr schöner Abend an dem ich viel über die Idee, das Konzept und das Herzblut von Janna und Dominik erfuhr.

 

Wie kommt man darauf in Duisburg einen Craftbier Shop aufzumachen?
 
Wir sind beide Duisburger. Das hat sich also alleine dadurch angeboten. Wir glauben, dass Duisburg noch jede Menge Potential hat sich zu entwickeln und dass die Leute, die hier und in der näheren Umgebung leben durchaus offen für Neues sind. Obwohl wir hier mitten im Ruhrgebiet sind, ist die Dichte der Craft Bier Läden hier noch sehr überschaubar. Dadurch hatten wir hier eine Art Alleinstellungsmerkmal in der Stadt.
 
Wie seid ihr Beiden zum Craftbier gekommen?
 
Als wir vor einigen Jahren unser erstes Biertasting besucht haben (bei Britische Biere in Düssledorf). Danach fingen wir an gezielt Craft Bier zu kaufen und zu verkosten. Ein Braukurs und das anschließende Brauen zuhause verstärkte unser Interesse an Bier noch mehr. Nach einigen Tastings, Shops und Bars, die wir besucht haben und vielen Bieren, die wir verkostet haben verfestigte sich der Wunsch nach einem eigenen Laden immer mehr.
 
In Duisburg seid ihr ja nicht ganz alleine in Punkto Craftbier. Denn es gibt ja seit langer Zeit den Finkenkrug? Fühlt ihr euch als Konkurrenz?
 
Der Finkenkrug ist eine seit vielen Jahren fest etablierte Kneipe mit einer großen Bierauswahl. Unsere Konzepte unterscheiden sich schon deutlich. Wir legen in der Bierbude viel Wert auf eine persönliche Beratung, sei es im Verkaufsalltag oder bei den unterschiedlichen angeleiteten Verkostungen. Die Bierbude ist eine Mischung aus Einzelhandel, Gastronomie und Eventlocation.
 
Als Konkurrenz fühlen wir uns nicht, dafür ist der Unterschied im Konzept und der Auswahl groß genug.
 
Euer Laden hat eine super Atmosphäre. Habt ihr das alles sehr genau geplant?
 
Dankeschön.
Ja, wir haben schon viel Zeit in die Planung des Ladens investiert. Janna ist Innenarchitektin und hat sich um die Gestaltung gekümmert. Wir haben bei der Renovierung viel selbst gemacht, so dass wir den Laden genau nach unseren Vorstellungen gestalten konnten.
 
Ihr habt ein interessantes Konzept, das ich so vor einigen Jahren erstmals in Rom gesehen habe. Ihr vereint den Shop mit der Möglichkeit sofort vor Ort zu Verkosten (Sogar Fassbier) und bietet auch Seminare an. Wie seid ihr darauf gekommen euch so breit aufzustellen?
 
Vor einigen Jahren war dieses Konzept in unserer Region noch eher neu. Die Möglichkeit einzukaufen, aber auch eine Auswahl an Bieren direkt vor Ort trinken zu können gefiel uns persönlich einfach gut und macht bei dieser Art Laden auch Sinn. Teilweise kennt man das ja aus Weinhadnlungen.
Wir sehen die Bierbude ganz klar nicht als Kneipe, daher auch unsere Öffnungszeiten, die am Einzelhandel orientiert sind. Regelmäßig bieten wir jetzt aber auch "lange Abende" an, an denen wir einfach länger geöffnet haben und teilweise Bier-Specials anbieten.
Die Seminare (Biertastings und Braukurse zum Beispiel) richten sich in der Regel an "Einsteiger" in die Bierwelt, was aber in Duisburg und Umgebung gut angenommen wird.
Wir feilen immer weiter an unserem Konzept um den Kunden und auch uns Abwechslung bieten zu können.
 
Ich habe euer Bierverkostungsseminar mitgemacht. Das fand ich sehr gut, vor allem auch für das doch eher unbedarftere Publikum, das da war. Wie teilt sich sonst eure Kundschaft auf? Nur Craft-Bier Nerds? ;-)
 
Nein, hier sind nicht nur Craft-Bier-Nerds unterwegs. Wir haben recht viel Laufkundschaft und da sind alle möglichen Leute dabei: neugierige, die selbst ein paar neue Biere ausprobieren wollen, Bier wird inzwischen auch gerne verschenkt.
Unsere Veranstaltungen sprechen meistens Einsteiger an, die Nerds brauchen die Beratung und Heranführung an das Thema Bier nicht mehr ;-)
Mit der Zeit nimmt die Anzahl der Nerds aber immer weiter zu, die gezielt zu uns kommen, wenn wir neue Biere haben und es treffen sich regelmäßig Stammkunden, die gemütlich ein paar Biere zusammen trinken wollen.
 
Über die letzten Jahre haben sich auf dem Craftbier Markt einige Lieferketten etabliert, die dafür sorgen, dass man in Craftbiershops von München bis Hamburg die gleichen Biere kaufen kann. Wie kommt ihr an euer reichhaltiges Sortiment und wie wählt ihr die Biere, die ihr verkauft aus?
 
Wir beziehen unsere Biere zum größten Teil über mehrere Großhändler. Die Brauereien aus der Gegend beliefern uns aber selbst, sodass wir die Brauer und die Leute hinter dem Bier persönlich kennen und uns regelmäßig mit ihnen austauschen.
 
Wir gucken, dass wir immer ein breites Angebot an Bierstilen haben und sowohl deutsche als auch internatione Brauereien vertreten sind. Manche Biere haben sich mit der Zeit als Dauerbrenner herausgestellt, die wir möglichst immer vorrätig haben. Andererseits ist die Bierszene auch ziemlich schnelllebig, sodass immer neue Biere auf den Markt kommen auf die die Leute dann neugierig sind.
Manchmal suchen wir aber auch einfach nach persönlichem Geschmack aus...
 
Aktuell habt ihr laut Website geschlossen. Habt ihr eine Idee wie ihr euch über Wasser halten könnt? Kann man euch irgendwie unterstützen?
 
 
Wir hatten mehrere Wochen auf Grund der Corona Pandemie komplett geschlossen und haben uns kurzfristig entschlossen einen Lieferdienst für diese Zeit anzubieten. Wir haben dann an zwei Tagen pro Woche im Umkreis von 15km um die Bierbude herum Bestellungen ausgeliefert.
Unsere Kunden haben uns in dieser Zeit enorm unterstützt. Wir konnten nahezu unseren kompletten Bestand abverkaufen, so dass wir keine MHD Schwierigkeiten bekamen und gleichzeitig etwas Geld für die noch laufenden Kosten einnehmen konnten.
Wir haben in dieser Zeit viel Solidarität durch die Leute erfahren. So wurde mehrfach bestellt, größere Mengen als sonst eingekauft und nette Worte ließen uns nicht den Optimismus verlieren.
Auch bei den ganzen ausgefallenen Veranstaltungen stießen wir ausschließlich auf Verständnis.
Wir sind allen Kunden, die uns in dieser Zeit - auf welche Art auch immer - unterstütz haben noch immer sehr dankbar!
 
 
Das letzte Wort habt ihr :-)
 
 
Wir haben das Gefühl, dass das Interesse an abwechslungsreichen und guten Bieren weiter wächst und wir hoffen, dass wir mit der Bierbude einen Teil dazu beitragen konnten und noch weiter können. Bier sollte noch mehr den Stellenwert eines Genussmittels haben und es wäre schön, wenn Biervielfalt etwas mehr im Alltag und der Gastronomie ankommen würde. Wir sind da optimistisch, dass wir in Deutschland irgendwann auch so weit sind wie die meisten anderen Länder ;-)
Es lohnt sich immer mal wieder zu schauen, was es neues in der Bierbude gibt. Wir haben noch einige Ideen auf Lager, die wir hoffentlich auch so umsetzen köönen. Es bleibt also spannend.
 
 
Bierbude Duisburg
 

ADRESSE

Wallstraße 3, 47051 Duisburg

Weitere Infos: https://bierbude-duisburg.de/

www.bierbel.net
Bier des Monats

...mehr
Note:
alle Biere des Monats
Statistik:
Selbstversuche: 5518
untersch. Biere: 4404
Brauereien: 1496
Länder: 88
Copyright © 2020