Coreff Ambrée

Alkohol 5,0% Stammwürze
Bittereinheiten (IBU) Biertyp
Empfohlene Trinktemperatur
Gesamtnote: 4-
Coreff Ambrée
Farbe Hellbraun, Bernstein. Trüb. Geruch säuerlich, schwefelig, hat was von Jauche. Geschmacklich komisch sauer, vergammelter Röstmalz und ein Prise faule Eier.
  • Getestet am: 19.09.2018
  • Tester: mc,rd,cz,pm
  • Behälter: 0,33l Flasche
  • Note: 5+
Coreff Ambrée
Ohhhh, kein Plöpp. Sieht aus wie ein glasklares Alt, aber komplett ohne Schaumkrone. Riecht malzig, mit der Note ins röstmalzige. Etwas süsslich alkoholisch. Boaahh und dann der erste Schluck, als ob man Grillkohle auf der Zunge liegen hätte. Total röstig, rauchig. Eine absolute Überraschung nach dem Geruch. Ab dem zweiten Schluck gewöhnt man sich dann daran und das Rauchige verschwindet ein wenig. Im Antrunk ist es auch rauchig und röstig, aber auch frisch mit Zitrusaromen. Hinten raus bleibt eine ordentliche Röstmalznote noch lange stehen, etwas ölig, aber auch etwas zu viel Säure für mich. Also, das ist bestimmt nicht schlecht gemacht, aber nicht mein Geschmack. Mir schmeckts lecker. Note mit Urlaubsbonus. MW 3- CO 2-
  • Getestet am: 19.06.2015
  • Tester: mw,co
  • Behälter: 0,33l Longneck Flasche
  • Note: 3+
Coreff Ambrée
Das Bier sieht eingegossen wie ein dunkles Weißbier aus. Es hat eine grobporige, aber halbwegs beständige, Krone. Einige Schwebeteilchen sind auch im Bier unterwegs.
Es riecht süsslich, sauer und etwas sprittig (chemisch).
Ja das schmeckt mal Scheiße: Künstlich, unnatürlich, giftig und sauer.
Das kommt bestimmt aus der Ardeche.

cb:6 mw:5-
  • Getestet am: 01.12.2011
  • Tester: mw, cb
  • Behälter: 0,33l Flasche
  • Note: 5-
Frankreich
Brasserie Coreff

Region: 
Stadt: 
--> Website <--

mehr Infos

Copyright © 2020