Biere des Monats

Biere des Monats aus dem Jahr 2018

De Natte Gijt Hellegijt (Maccallan Barrel Aged) De Natte Gijt Hellegijt (Maccallan Barrel Aged)(2018 - 1)

Schwarz, crema-Krone. Geruch Mocca, Schokolade. Weicher Antrunk, changiert von Schokoladenmousse nach Rotwein. Dazu Noten von Kaffee, Kirsche, Whisky und Holz. Sehr intensiver, aber dabei gefälliger Geschmack. Angenehm alkoholisch mit entsprechender Wärme. Ein Genießerbier!
Getestet am: 07.01.2018 Tester: mc,ak Behälter: Note: 1
Vulkan Burbon Barrel Bock Vulkan Burbon Barrel Bock(2018 - 2)

Ausgezeichnet von Meininger. Braun Orange. Kastanienfarbe. Frine Schaumkrone die lange zurück bleibt. Vanille Noten steigen einem sanft in die Nase. Sehr intensive Burbon Whiskey Note. Und es schmeckt wie es riecht. Burbon, Karamell. Etwas zu kalt serviert. Wenig Kohlensäure, was dem Bier jedoch gut tut. Schön weich mit umschmeichelnder Vanille.
Getestet am: 02.02.2018 Tester: mc,fb,sw Behälter: Note: 1-
Hoppebräu Fuchs Teufelswuid Hoppebräu Fuchs Teufelswuid(2018 - 3)

Farbe Bernstein, leicht trüb. Feinporige Krone. Geruch hopfig, malzig. Geschmack malzig, hopfig, harzig. Voller Körper mit fruchtigen Noten und Pinie. Intensiv.
Getestet am: 08.03.2018 Tester: mc Behälter: Note: 2+

Biere des Monats aus dem Jahr 2017

BernardiBräu Stuiböckle das Dunkle BernardiBräu Stuiböckle das Dunkle(2017 - 1)

Kastanienbraun, klar. Geruch malzig, röstmalzig, dunkle Früchte. Weicher Antrunk, malzig, leichte Röstnoten, eine Nuance Kaffee, Karamell, fruchtig nach Pflaume. Malziger Abgang mit ganz leichter alkoholischer Wärme. mc: 1-
Getestet am: 01.01.2017 Tester: mc Behälter: Note: 1-
Heubacher Braukunst 500 Altbier-Bock Heubacher Braukunst 500 Altbier-Bock(2017 - 2)

Zum 500jährigen Jubiläum des Reinheitsgebotes wurde dieses Bier 500 Tage im Keller gereift. Geile Kupferfarbe. Riecht sehr intensiv. Dunkle Früchte, kräftige Süße. Leicht ölige Konsistenz. Weicher Antrunk. Aromen von dunklen Früchten, Karamell, Kandis. Ein Mix der sich wohlig im Mund ausbreitet. Abgerundet durch eine angenehme Alkoholnote ist dies ein Bier zum genießen.
Getestet am: 11.02.2017 Tester: mc,sw Behälter: Note: 1
Tribute Tribute(2017 - 3)

Dunkles ganz schwarzes Bier. Kaum Krone. Riecht nach Eckes Edelkisch und zarbitterer Schoko. Schmeckt auch nach Eckes und Rumtopf im Abgang etwas holzig. Der Portwein im Biermantel. Hammer Desert-Bier zu Schoko oder Käse.
Getestet am: 16.03.2017 Tester: mw,ch,ku Behälter: Note: 1-
Aventius Eis Weizenbock Aventius Eis Weizenbock(2017 - 4)

Boah das ist krass. MezzoMix mit Bröckchen. Es flockt. Brown stuff. Es brennt sogar ein bischen in der Nase. Sehr schaumiger Antrunk. Etwas nach Rumtopf. Aber recht weich dabei. Für ein Bier zu sprittig. Sehr komplexes Bier, mit Banane, Schokolade, Karamell. Ein schönes Digestif Bier - kein Likör.
Getestet am: 05.04.2017 Tester: cz,mw,mc,fb,co Behälter: Note: 2+
Mountain Pale Ale Mountain Pale Ale(2017 - 5)

Farbe: hellbraun, trüb, bernstein... Geruch: malzig schwer, sehr sehr fruchtig, caramell-orange, tannenzapfen, harzig, orangenschale... Geschmack: entspricht exakt dem Geruch, fruchtig, sehr orangig, nach hinten orangenschale, angnehme Süsse, hinten raus ordentlich herb, aber nicht zu sehr...
Getestet am: 03.05.2017 Tester: mw,co,ml,mc,wb,pm Behälter: Note: 2+
Oldskook Stock Bock Oldskook Stock Bock(2017 - 6)

Farbe Braun-Rot, üppige Krone. Geruch Pflaume, Erde, feuchtes Holz, süßlich. Angenehm fruchtiger Antrunk, dunkle Früchte. Körper und Abgang fast brutal bitter, Abgang trocken. Intensives und trotzdem gut trinkbares Bier.
Getestet am: 14.06.2017 Tester: mc Behälter: Note: 1-
Blumenweger 11 Pille Bier Blumenweger 11 Pille Bier(2017 - 7)

Sehr fruchtiger Geruch nach Aprikose, leicht sauer, Pampelmuse. Sirup -Note mit einem Touch ins Alkoholische. Bier gewordene Aprikosen-Rum-Marmelade. Köstlich. Kein Mainstream-Bier, eher Genießer-Bräu.
Getestet am: 12.07.2017 Tester: mw,mc,ml,co Behälter: Note: 1-
Blauwe Bijl Blauwe Bijl(2017 - 8)

Farbe Braun-Orange, trüb, flüchtige Krone. Geruch Pfirsich, Aprikose, Orange, eher die Likör-Variante davon. Alkoholisch. Weicher Antrunk, fruchtig, leichte Holznote, etwas sauer, mild, wenig Kohlensäure, Aprikosenmarmelade. Abgang süß-sauer, etwas alkoholisch. Sehr gefällig.
Getestet am: 11.08.2017 Tester: mc Behälter: Note: 2+
Lemke IPA Lemke IPA(2017 - 9)

Goldene klare Farbe. Riecht nach Mango, Litschi. Schmeckt super. Wie der Geruch, frisch und trotzdem vollmundig karamellig süss. Besser kann man es nicht machen.
Getestet am: 07.09.2017 Tester: mw Behälter: Note: 1
Stone & NOFX Punk in Drublic Hoppy Lager Stone & NOFX Punk in Drublic Hoppy Lager(2017 - 10)

Leichte Trübung, das meiste kommt wohl vom kalten Becher. Bei 30 Grad Celsius in der Wüste Arizonas bei Phoenix auf dem Punk in Drublic Festival schön erfrischend. Leichter, fast flach süßlicher Antrunk. Balanciert bitterer Abgang. In diesem Momentum unübertrefflich.
Getestet am: 21.10.2017 Tester: sw Behälter: Note: 1+
Chopfab Australian Pale Ale Chopfab Australian Pale Ale(2017 - 11)

Dunkles gold. Leicht trüb. Riecht fruchtig: Zitrus, Orange. Das riecht jetzt aber wie das Atlantik Ale. Orangenschalen. Und es schmeckt auch fantastisch. Vollmundig, fruchtig, süß. Mango, Orange. Karamellig. Schön balanciert. Rund. Keine Kanten. Angenehm.
Getestet am: 01.11.2017 Tester: sw,cz,pm,mw,mc,rd,co,ju Behälter: Note: 2
De Kromme Haring Lactic Fantastic De Kromme Haring Lactic Fantastic(2017 - 12)

Farbe rötlich, trüb. Toller Geruch nach Himbeer. Geschmack säuerlich, Himbeere, Zitrus, leicht trocken. Very nice!
Getestet am: 03.12.2017 Tester: mc Behälter: Note: 1-

Biere des Monats aus dem Jahr 2016

Jolly Pumpkin Bam Biere Jolly Pumpkin Bam Biere(2016 - 1)

Viel Schaum. Goldene Farbe. Es riecht nach Nelke, Koriander, Apfel (Cider) Zitrone. Sehr angenehm. Sehr spritzig. Angenehm mild säuerlich, leicht astringierend. Die Säure bleibt auch etwas auf der Zunge liegen. Voller Geschmack. Apfelnoten. Wenn es länger steht und wärmer wird kommt noch eine Herbe im Abgang dazu. Kühl serviert ist diese jedoch nicht zu vernehmen. Trockenes Mundgefühl. Das wäre ein idealer Durstlöscher für den Sommer. Achtung, unten ist noch eine Menge Trübstoff drin.
Getestet am: 09.01.2016 Tester: bd,sw Behälter: Note: 1
Navbrew American Saviour Navbrew American Saviour (2016 - 2)

Helles etwas trübes Bier. Riecht im ersten Moment irgendwie nach Fuss,aber dann kommen tolle fruchtige Noten (Orange, Pampelmuse). Boahh, geniales Bier. Schmeckt frisch, vollmundig, fruchtig und total super Herbe im Abgang. Toll ausbalanciert - Süsse, Säure Herbe. Ich will ne Kiste davon!!!
Getestet am: 11.02.2016 Tester: mw Behälter: Note: 1
Überwasser-Alt Überwasser-Alt(2016 - 3)

Verkostet im Münsterklassiker Frauenstrasse 24: riecht blumig-fruchtig aromatisch, schmeckt vollmundig hopfig, erfrischend herb, für Studentinnen vielleicht zu herb, für uns nicht, definitiv eine Bereicherung der westfälischen Bierlandschaft!
Getestet am: 04.03.2016 Tester: co Behälter: Note: 2+
Pilsner Urquell Pilsner Urquell(2016 - 4)

In der Skiurlaub Jause. Klare goldige Farbe. Riecht leicht süsslich malzig, dann aber auch zitrushopfig frisch. Schmeckt äußerst erfrischend. Im Antrunk süsslich etwas karamellig , dann gehts mit leckerer Säure(Zitrus) weiter. Hinten raus ordentlich herb, ein echtes Pils. Echt leckter.
Getestet am: 01.04.2016 Tester: mw,co Behälter: Note: 2+
Neumarkter Lammsbräu Weiße Alkoholfrei Neumarkter Lammsbräu Weiße Alkoholfrei(2016 - 5)

Schäumt nicht so stark, wie man es von einem Weißbier gewohnt ist. Riecht sehr getreidig, frisch. Schmeckt leicht, nach Apfel mit malzigem Abgang. Eine Honigsüße ist auch dabei. Lecker. Hebt sich auch von anderen Alk.-freien Weißbieren ab. Topp Durstlöscher.
Getestet am: 26.05.2016 Tester: kk,sw Behälter: Note: 1
Stone Cali-Belgique IPA Stone Cali-Belgique IPA(2016 - 6)

Goldene Farbe. Es riecht fruchtig mit Zitrus- und Orangennoten. Süsslicher als ein gewöhnliches IPA. Es schmeckt eher im Antrunk schon bitter. Hinten raus süss mit Hang zur Kirsche oder kandierter Aprikose.
Getestet am: 29.06.2016 Tester: ml,cz,mw,rd,sw Behälter: Note: 2
Hoppe IPA Hoppe IPA(2016 - 7)

Gebraut in einer Micro-Brewery auf einer Helsinki vorgelagerten Insel. Sieht aus wie Spezi etwas heller. Riecht aromatisch, säuerlich nach Zitrone, etwas süsslich. Schöner IPA Geruch. So schmeckt es auch, echt super... Im Antrunk orangig, etwas süsslich. Dann wird es röstig.Nicht schwer aber auch nicht wässrig, gut abgestimmt. Hinten raus aber richtig herb. Das ist ein IPA!!! Es bleibt lange richtig herb im Mund und macht den Rachen auch trocken. Eventuell etwas zu herb, denkt man nach einiger Zeit. “Nix für Yvonne“
Getestet am: 13.07.2016 Tester: mw,co Behälter: Note: 2+
Insel-Brauerei Saison Insel-Brauerei Saison(2016 - 8)

Gelb-Orange trüb, helle feinporige Krone. Geruch würzig, Kräuter, Pfirsich. Geschmack süß, fruchtig, würzig, Pfirsich, Aprikose. Voller Geschmack. mc: 2
Getestet am: 01.08.2016 Tester: mc Behälter: Note: 2
Blumenweger Blumenweger(2016 - 9)

Riecht nach Himbeere und Litchi. Schmeckt auch nach Litchi. Erinnert auch an Holunderwasser. Schwach gebittert. Süffige Angelegenheit. Guter Sommerdurstlöscher. Extrem lecker. Rund, süß, lecker. Nicht viel dran zu meckern.
Getestet am: 07.09.2016 Tester: mw,mc,gs,ml,sw Behälter: Note: 1-
Flying Dog Easy IPA Flying Dog Easy IPA(2016 - 10)

Hellgelb, helle Krone. Intensives Aroma nach Hopfen, Gras, Früchten, Litschi, Honigmelone, Zitrus. Da macht das Schnuppern Spaß. Geschmack süßlich, Honig. Weiches Mundgefühl. Körper Hopfig, leicht harzig. Angemessen bitterer Abgang, der leicht stehen bleibt. mc: 2+
Getestet am: 02.10.2016 Tester: mc Behälter: Note: 2+
Mikkeller Majs Goop Mikkeller Majs Goop(2016 - 11)

Riecht nach Hagebutte und Himbeer. Süss. Voller Gechmack. Süss fruchtig und angenehm bitter. Karamell und Kandis Noten. Sehr angenehm. Und die paar Prozente gehen unter. Leichter aber hinterhältiger Barley Wine. Lecker.
Getestet am: 07.11.2016 Tester: sw Behälter: Note: 1
Braufactum Clan Scotch Ale Braufactum Clan Scotch Ale(2016 - 12)

Leicht trüb. Kupferfarbe. Könnte optisch für ein Altbier gehalten werden. Oder Pils mit Cola. Riecht malzig rauchig. Geschmacklich geht es schön auf im Mund. Leicht alkoholig. Kakao. Rauchig. Malzig. Geschmacklich interessant und ein guter Begleiter für den Abend.
Getestet am: 13.12.2016 Tester: fk,sw Behälter: Note: 1-

Biere des Monats aus dem Jahr 2015

La Trappe Bockbier La Trappe Bockbier(2015 - 1)

Bißchen trüb. Kastanenienbraun. Hübsche Flasche. Tolle cremefarbene Krone. Riecht gut, Alkoholisch, malzig, süßlich mit leichter Klebstoffnote. Schmeckt nicht so süß, wie es riecht. Eher bitter mit alkoholischem Abgang. Schwer auf der Zunge. Rund. Passt ausgezeichnet zu gereiftem Hartkäse.
Getestet am: 21.01.2015 Tester: mc,sw Behälter: Note: 1
Bacchusbräu Burg Stahleck Verlies Bacchusbräu Burg Stahleck Verlies(2015 - 2)

Im Tonkrug, Farbe laut Beschreibung dunkel. Cremefarbene, feinporige Krone. Fruchtiger, säuerlicher Geruch. Antrunk mit gefällig weichem Mundgefühl. Süß, malzig, leichte Kakaonote, mildes bitter. Geht bitter-säuerlich mit leichter Cola Note ab. Prima! mc: 1-, ak: 2+
Getestet am: 20.02.2015 Tester: mc,ak Behälter: Note: 1-
Olvi Sandels III Olvi Sandels III(2015 - 3)

Spontanverkostung: spritzte ordentlich - durch die ganze Küche. Die verbliebene Krone war von kurzer Dauer, so dass bald die goldgelbe Farbe ungestört in der Vormittagssonne zur Geltung kam. Das Aroma versprach herbe Erfrischung ohne Überraschungen, und so schmeckte es dann auch. Im teuren Finnland sicher ein Schatz für Bierfreunde, im Bierparadies Deutschland eher in Gefahr, schnell wieder in Vergessenheit zu geraten. Dennoch ging die montägliche Hausarbeit in gehobener Stimmung von der Hand.
Getestet am: 26.03.2015 Tester: co Behälter: Note: 2
Emelisse Imperial Doppelbock Emelisse Imperial Doppelbock(2015 - 4)

Dunkelbraun mit leichtem Rotstich. Wenig Kohlensäure, wirkt ölig. Geruch süß, Kandis, Portwein, alkoholisch. Antrunk süß, öliges Mundgefühl. Kaffee, bitter, süß, Kandis, dunkle Schokolade, Kirsche, Trauben. Intensiv. Edel. mc: 2+
Getestet am: 24.04.2015 Tester: mc Behälter: Note: 2+
Webster Maibock Webster Maibock(2015 - 5)

Rotbraune Farbe, sehr trüb. Geruch säuerlich, fruchtig. Antrunk süß, etwas Schokolade. Voller, intensiver, alkoholischer Körper mit kräftigem Bitter. Süß-bitterer Abgang. mc: 2, ak: 2
Getestet am: 09.05.2015 Tester: mc,ak Behälter: Note: 2
Colomba Bière Blanche Colomba Bière Blanche (2015 - 6)

Weissbier - Direkt aus Flasche. Riecht lecker süsslich und zitronig. Riecht wie Radler, schmeckt auch so. Laut Etikett...Ohne Zusatzstoffe, super gemacht. Im Antrunk zitronig, hinten raus hopfig frisch, aber gar nicht bitter. Super gemacht. MW:1 CO:2
Getestet am: 15.06.2015 Tester: mw,co Behälter: Note: 1-
Blanche Hermine Blanche Hermine(2015 - 7)

Helles leicht trübes Bier. Riecht hopfig himbeerig, orangig frisch und süsslich. echt lecker. Schmeckt wie ein leichtes Weizenbier. Prickelig und sehr süss hinten raus. ein tolles Erfrischungsgetränk. Da muss man nix reinmischen und die 4% schmeckt man gar nicht. Das dürfen Kinder nicht in die Finger bekommen.
Getestet am: 04.07.2015 Tester: mw,co Behälter: Note: 1-
Mikkeller Black Ink And Blood Barrel Aged (Bourbon Edition) Mikkeller Black Ink And Blood Barrel Aged (Bourbon Edition)(2015 - 8)

Tiefschwarz mit sehr stabiler beiger Krone. Riecht nach Rauch, Leder, Bitterschokolade. Ölig. Wie zu erwarten, ein extremer Geschmack nach Beere/Himbeeren/Himbeergeist. Die Fasslagerung schmeckt man. Alkoholisch, sehr, sehr bitter. Aber - in kleinen Schlucken genossen - gut trinkbar, nicht zu sprittig. Der Himbeer-Bitter-Geschmack ist schon sehr dominant und bleibt lange im Mund stehen. Extrem! Außergewöhnlich! mc: 1
Getestet am: 30.08.2015 Tester: mc Behälter: Note: 1
Pšeničné Pivo Pšeničné Pivo(2015 - 9)

Frischer Geruch nach grüner Banane. Frischer leichter Geschmack, der dem Geruch folgt. Wenig Kohlensäure aber gut gekühlt ein echter Durstlöscher.
Getestet am: 02.09.2015 Tester: sw Behälter: Note: 2+
Love Beer Love Beer(2015 - 10)

Muss aufgrund der Situation leider direkt aus der Flasche getrunken werden und das bei einem Weissbier. Mea culpa. Es riecht nach überreifer Banane. Es schmeckt nach dem vollen, leckeren Bananenshake. Total süffig, nette Süsse. Super. Eine ganze Mahlzeit, aber nicht zu schwer. Mit ordentlich Kohlensäure. Hinten raus ganz angenehmer hopfiger Biergeschmack. Muss auf jeden Fall noch mal im Glas nachgetestet werden. Geht in Richtung vollmundigeres Wittbier. Nix zu meckern. MW 1 CO 1
Getestet am: 04.10.2015 Tester: mw,co Behälter: Note: 1
De Prael Tripel De Prael Tripel(2015 - 11)

Farbe Orange, trüb. Geruch grüne Banane, Aprikose. Weicher Antrunk, Geschmack fruchtig, Banane, Pfirsich, alkoholisch. Süßer Abgang. Voller Geschmack, rund. Super. mw: 1, co: 1-, ml: 1, mc: 1
Getestet am: 18.11.2015 Tester: mw,co,ml,mc Behälter: Note: 1
Ale Mania Gose Ale Mania Gose(2015 - 12)

Mit Koriander, Milchsäure und Meersalz. Ich bin gespannt. Leicht trüb. Bernsteinfarbe. Kräftiger Schaum, der schnell zusammenfällt. Es riecht angenehm, jedoch schwer zu definieren. Süßlich nach Honig, Mango, Maracuja. Voller Geschmack, primär fruchtig, säuerlich, süß. Das Salz verleiht eine angenehme Note. Wenn man es nicht wüsste, würde man es vermutlich aber nicht herausschmecken. Perlt gut. Kein Nachgeschmack.
Getestet am: 29.12.2015 Tester: sw Behälter: Note: 1

Biere des Monats aus dem Jahr 2014

Duckstein Braumeister Edition 2013 Duckstein Braumeister Edition 2013(2014 - 1)

Von diesem Bier gibt es genau 3000 Flaschen. Alle Flaschen sind nummeriert und wir haben die Nummer 0835. Wenigsten nicht die 0815 :-) Leichte Trübung. Im Geruch hat es eine süßliche Likörnote von Honig, Pfirsich und Apfel. Es erweckt somit eine leichte belgische Anmutung. Im Mund schäumt es ordentlich und kribbelt an der Zungenspitze. Das lässt den Anschein einer Sektnote erwecken. Intensiver Geschmack. Es erinnert an Apfel-Cidre oder weißen Frascati, sodass man es mit verbundenen Augen fast verwechseln könnte. Der Honig-Apfel-Geschmack haftet auf der Zunge und im Hinterkopf melden sich schon die 7,1%. Die Portweinnote, die die Fässer abgegeben haben könnten, in denen das Bier lagerte, kommt nicht sonderlich gut durch. Das ist schon was besonderes.
Getestet am: 15.01.2014 Tester: sw,mc,rd Behälter: Note: 1
Schumacher 1838er Schumacher 1838er(2014 - 2)

Cremige stabile Krone. Normale Altfarbe. Riecht fruchtig, malzig. IPA Geruch. Sehr frisch. Leckere Kombi aus Malz, mit Fruchtnote Limetten. Hinten raus herb, aber absolut passend und ein wenig karamellig. Top Bier. Echt lecker... Da stört nix. Achtzäähnhundertachtunddreissig Hey Hey. Das erste Kaiserbier.
Getestet am: 19.02.2014 Tester: mc,mw Behälter: Note: 1+
Jopen India Brown Ale Jopen India Brown Ale(2014 - 3)

Braun-rote Farbe, cremige Krone. Riecht leicht nach Hopfen. Antrunk nach Malz, Karamell mit fruchtiger Note. In der Mitte sauer, Kaffee, echter Kakao. Hopfenbitterer Abgang. Voller Geschmack, sehr frisch, sehr lecker. mc: 1-, ak: 2+
Getestet am: 15.03.2014 Tester: ak,mc Behälter: Note: 1-
Longhammer IPA Longhammer IPA(2014 - 4)

Kann man beim Einschänken zu einer schönen weissen Blume bringen. Ganz leichte Trübung. Fruchtig in jedem Fall. Zitrone, Orange, Melone, floral, hopfig. Relativ mild. Vor allem im Antrunk. Und auch Hinten raus ist es nicht so bitter, wie man es von einem IPA erwartet. Sogar ein bißchen süß hinten raus. Auf keinen Fall wässrig. Schon recht voll. Wer ein mildes Einsteiger IPA sucht, wird hier fündig. Sehr gefällig.
Getestet am: 26.04.2014 Tester: mw,ak,sw,mc Behälter: Note: 2+
Hertog Jan Grand Prestige Hertog Jan Grand Prestige(2014 - 5)

75ml vom Fass. Braunrote Farbe, klar. Malzig, süßlicher Geruch. Rauchig. Voller Geschmack von vorn bis hinten. Süß und bitter. Intensiv, geht direkt ins Kleinhirn. Sehr lecker in Kombination mit dem Grand Prestige Käse. Weiches Mundgefühl. Den Alkohol schmeckt und merkt man. Kirsche. Karamell. mc: 1-, mw: 2+, rd: 2+
Getestet am: 01.05.2014 Tester: mc,rd,mw Behälter: Note: 1-
Red Oat Ale Red Oat Ale(2014 - 6)

Handcrafted und naturtrüb. Die Inkonsistenz siegt. Sieht aber schonmal gut aus. Trüb. Eichhörnchen-farben. Rot-braun. Wenn man eine ganz tiefe Nase nimmt, riecht man Uhu Klebstoff. Sonst riecht es aber sehr angenehm. Fruchtig hopfig. Orange, Pfirsich, Grapefruit, Zitronengras. Spritzig im Antrunk. Sauer fruchtig. Sauerkirsche. Hinten raus bitter. Leichte Holznoten. Also datt is was. Würde man nicht so viel von trinken. Aber ein Glas macht Spass.
Getestet am: 04.06.2014 Tester: sw,mc,ml Behälter: Note: 2+
Tactical Nuclear Penguin Tactical Nuclear Penguin(2014 - 7)

Unser 3000ster Test. Feuerwerk, Hurra Hurra. Rotbraun Farbe. Der geht richtig tief in die Nase. Kakao-Nagellack Mischung. Puh das ist intensiv. Ölige Konsistenz. Hat was von Weinbrand. Schnaps-Schoko-Kirschnote. Mon Cherie. Und jetzt zerbeiß ichs. Brennt etwas auf der Lippe aber ansonsten wohlig und rund im Geschmack. Keine Kohlensäure. Könnte man über Vanilleeis kippen. Süß, klebrig auf den Lippen.
Getestet am: 30.07.2014 Tester: sw,mw,rd,co,ml,mc Behälter: Note: 1
Camba Bavaria Imperial Black IPA Camba Bavaria Imperial Black IPA (2014 - 8)

Schwarz, schöne Krone. Geruch nach Kirschkuchen, dunkelmalzig, brotig. Geschmack Brombeere, röstmalzig, dunkles Brot, Bitterschokolade. Hinten prägnant bitter. Weiches Mundgefühl. Klasse. ch: 1, mc: 1-
Getestet am: 31.08.2014 Tester: mc,ch Behälter: Note: 1
Waldhaus Schwarzwald Weisse Waldhaus Schwarzwald Weisse(2014 - 9)

Schäumt schön. Sehr blass in der Farbgebung. Riecht nach sehr frischer Banane. Wie Bananenshake. Dazu eine fruchtig säuerliche Note. Erinnert an ein Saison. Milchig. Voll. Perlt gut an der Zungenspitze wobei bis hinten davon nichts mehr ankommt. Der Geschmack ist nicht so voll, wie der Geruch. Aber trotzdem astrein. Sanftes Mundgefühl. Mild. Leicht würzig.
Getestet am: 10.09.2014 Tester: sw,ml,mw Behälter: Note: 1-
Augustiner Oktoberfestbier Augustiner Oktoberfestbier(2014 - 10)

Goldene Farbe. Weisser, cremiger, sehr stabiler Schaum. Zitrus metallisch frischer Geruch. Malzig süss im Geschmack. Honignote. Hinten sehr dezent bitter um es abzurunden. Leicht alkoholisch im Abgang, was sich mit der Hopfenbittere mischt. Zum Schmecken etwas zu kalt, zum trinken aber sehr erfrischend. So schmeckt am Ende auch der letzte Schluck der Maß. Vollmundig aber leichtes Mundgefühl.
Getestet am: 05.10.2014 Tester: sw,mc,bd Behälter: Note: 2+
Kasteel Triple Kasteel Triple(2014 - 11)

Abgelaufen im Oktober 2013. Gold bis bernsteinfarben. Mon cherie kirsche, pflaume, sehr alkoholisch. Eine Mischung aus starkem Malz und imHintergrund hängen die Kirschglocken. Eine Perle, aber das geht natürlich sofort in Kopp. Voller cruchtiger Geschmack, Richtung Portwein. Das hat zwei Geschmacksspuren. Die eine ist sehr stark malzlastig und auf der anderen klingelt die Kirsche. Und danach der Kopf. Aber es hält sich noch gut die Wage. Was so ein Schluck auslöst.
Getestet am: 05.11.2014 Tester: sw,mc,rd Behälter: Note: 2+
Riedenburger Dinkel Malz Riedenburger Dinkel Malz(2014 - 12)

Dunkle Kastanienbraune Farbe. Der Staum steht cremig. Riecht toll. Süsslich und auch den Dinkel riecht man. Wie Candymalz. Runder malzig süsser Geschmack. Erinnert an das Malta von Guinness aberohne Scheiss auf der Zutatenliste. Aber schon ganz schön süss. Wir verkosten es gerade ungekühlt. Trotzdem ein guter Durstlöscher und Energiespender.
Getestet am: 29.12.2014 Tester: sw,kk Behälter: Note: 1-

Biere des Monats aus dem Jahr 2013

Norderneyer Weizen Norderneyer Weizen(2013 - 1)

Rötliche Bernsteinfarbenes Weizen. Es riecht lecker, frisch und leicht bananig. Dazu zitronig, orangig. . Fruchtiger leichter Antrunk. Spritzig. In der mitte etwas leer und dann gut gehopft im Abgang. Dazu eine sehr leicht rauchige Note. Ein erfrischender Sommertrunk.
Getestet am: 12.01.2013 Tester: sw,kk Behälter: Note: 1
Duvel  Tripel Hop Duvel Tripel Hop(2013 - 2)

Und das plööööööpt. Trübe, strohige Farbe. Und das riecht gut. Fruchtiger Geruch. So nach Pfirsich, Grapefruit. Da könnte man sich den Abend mit hinsetzen und nur riechen. Ab in den Flakon und als Parfum verkaufen. Schmeckt auch wie es riecht. Sehr fruchtig, fast wie eine Limo. Alkohol merkt man nicht. Und es ist gar nicht so bitter, wie der Geruch vermuten lässt. Wie ein IPA minus bitter. Es ist schon etwas herb im Abgang. Aber eben nicht so stark, wie man es erwartet hätte. Leicht säuerlich. Macht den Mund ganz trocken.
Getestet am: 27.02.2013 Tester: sw,kk,ch,mc Behälter: Note: 1-
Brewfist 2 Late Imperial IPA Brewfist 2 Late Imperial IPA(2013 - 3)

Dunkel Orange. Trüb. Hopfenbombe. Es riecht nach Pfirsich und Orange, auf jeden Fall tropisch. Vorne süß. Vollmundig. Schöne Bittere zum Schluss. Ganz leicht alkoholig, aber für 9,5% gut gelungen.
Getestet am: 09.03.2013 Tester: bd Behälter: Note: 2+
Raging Bitch Raging Bitch(2013 - 4)

Trüb, dunkles braun-orange, feinporige Krone. Leckerer Hopfengeruch. Cremiger, geschmeidiger Antrunk. Voller Körper mit starkem Hopfengeschmack. Dazu Schokoladenmousse und etwas Orange. Säuerlich, herber, bitterer und würziger Abgang. Schokohopfen bleibt länger stehen. Richtig lecker. mc: 1-, ak: 2+
Getestet am: 06.04.2013 Tester: ak,mc Behälter: Note: 1-
Schumacher 1838er Schumacher 1838er(2013 - 5)

Plöppt souverän. Ein neues Bier in Düsseldorf das auch endlich sich dem Trend hingibt. Doppelt nachgehopft mit amerikanischem Hopfen. Rötliche Farbe. Neues Malz red x. Geiler Geruch. Karamellig fruchtig. Richtung Beeren Früchten. Himbeere und Johannesbeere. Zitronengras mit Altbier und Karamellbonbon gemischt. Super balanciert. Die deutliche Bittere mit dem Fruchtig, malzigen Körper. Aber trotzdem noch Altbier. Oder Altbier IPA. Das leere Glas riecht nach Erdbeere. Das löst auch jegliche Altbieraversionen.
Getestet am: 08.05.2013 Tester: ch,kk,fk,mc,sw Behälter: Note: 1
Ærø No. 5 Hertug Hans Ærø No. 5 Hertug Hans(2013 - 6)

Leicht rötliches Altbier - von der Farbe. Soll nach Wallnuss riechen und schmecken. Riecht nach Himbeere und Karamell. Schmeckt süßlich, karamellig tolle Fruchtnoten (Himbeere, orangig). Einige schmecken auch Nuss, aber nicht Wallnuss. Vollmundig und kräftig. Super Bier nach dem Essen, sehr aromatisch. Ein Geniesserbier, nicht zum Saufen. Für den Genuss vor dem Kamin oder zu Wild. Herzog Hans an Sanct Hans... Perfekt. Gutes Bier. Schmeckt nicht sprittig trotz 7 Prozent. mw 1- co 2 lk 1- wk 1-
Getestet am: 22.06.2013 Tester: co,wk,lk,mw Behälter: Note: 1-
Hvede IPA Hvede IPA(2013 - 7)

Boahh wattn Plöpp. Sieht schomma gut aus. Nach trüben Weizenbier. Top Geruch. Wenn es das als Parfüm gäb, dann würd ichs drauf sprühen. Riecht Bananig, röstig, hopfig und nach Sommerwiese. Richtung Geleebanane. Im Antrunk total fruchtig, dann kommt die Würze und hinten raus herb/bitter. Etwas wie Duckstein Weizen Cuvee. Da stört nix, etwas Säure aber passt, nicht zu spriitig, angenehm im Nachgeschmack. Ein Tick bitter hinten raus. Ich find das sehr gut, ich auch.
Getestet am: 03.07.2013 Tester: mw,mc,ml Behälter: Note: 1-
Prearis Quadrupel Prearis Quadrupel(2013 - 8)

Schicke Flasche, schickes Glas. Fast schwarz, Crema-Krone. Riecht nach Schoko, Kaffee und 10%. Sehr geschmeidig, sehr gute Balance zwischen bitter und süß, zwischen Schokolade und Espresso. Dazu ein dezenter alkoholischer Unterton. Zusammen ein super Ensemble. So mild, so lecker! mc: 1, ak: 1
Getestet am: 18.08.2013 Tester: ak,mc Behälter: Note: 1
Mort Subite Gueuze Mort Subite Gueuze(2013 - 9)

Niedlicher Plöpp. Braun-rote Farbe, klar. Süß-saurer Geruch. Mamma mia, an den Biersekt kann man sich gewöhnen. Nicht so süß wie das Faro. Schmeckt voll nach Kirsche. Kann man auch Kindern geben, würden die auch trinken. Schmeckt nicht nach Bier. Leider geil. rd: 2, mc: 2+, ml: 1
Getestet am: 11.09.2013 Tester: ml,mc,rd Behälter: Note: 1-
Urbock 23°  Urbock 23° (2013 - 10)

Riecht alkoholisch süss nach eingelegten Pfirsichen oder Pflaumen. Etwas wie Rumtopf. Schmeckt auch nach Pfirsich, süsslich karamellig mit Honignote. Hinten raus schon alkoholisch, aber für fast 10% äußerst gefällig. Es schmeckt sehr wertig, aber unbedingt nicht zu kalt trinken. Ein richtig tolles Digestiv Bier.
Getestet am: 23.10.2013 Tester: rd,mc,mw Behälter: Note: 1-
Pilsss Pilsss(2013 - 11)

Nicht das klassische Pils-gelb, sondern ein eher ungewöhnliches orange. Malziger, leicht fruchtiger Geruch. Milder, etwas flacher Antrunk. In der Mitte angenehmes Bitter mit prima Hopfennote. An den Seiten malzig mit einer Nuance Karamell. Hinten fruchtig-bitter mit einer Spur Grapefruit. Hat ein wenig was von einem IPA. Kein 08/15 Bier und dabei lecker. mc: 2+
Getestet am: 13.11.2013 Tester: mc Behälter: Note: 2+
Straffe Hendrik Quadrupel Heritage 2012 Straffe Hendrik Quadrupel Heritage 2012(2013 - 12)

Das Eichenfass gereifte Bier kommt in edlem Design daher. Holzkiste, durchnummeriert. Das sollen ganz alte Fässer sein. Aber bei der Uerigen sind die Fässer auch alt, und macht es nicht besser. Ach nee, die Fässer sind gar nicht alt. Die Keller sind alt. Runder im Geruch. Wohliger. Holzgeruch merkt man auch. Das nimmt die Spitzen raus. Leichte Kaffeenote. Auch der Geschmack ist runder. Geht richtig auf die Zunge und haut sich da rein. Den Barriqe Vanille Noten. Madeira Pflaume, Portwein Note. Kuchenkirsche. Geht mild raus. Man merkt den Alkohol. Kann man schön nach dem Essen genießen.
Getestet am: 18.12.2013 Tester: ml,sw,mw,mc,co,rd Behälter: Note: 1-

Biere des Monats aus dem Jahr 2012

Ganter Urtrunk Ganter Urtrunk(2012 - 1)

In einer Freiburger Studentenkneipe (Die Schlappen) getrunken. In einem 0,4l Humpen wurde das Bier,das es übrigens nur aus dem Fass gibt, mit einer stabile Krone serviert.
Es sieht natürtrüb fast wie ein Weißbier aus und riecht auch ein wenig bananig.
Es schmeckt wie eine Mischung aus Weißbier und Pils. Ein vollmundiger Antrunk mit einem sehr hopfigen Abgang.
Leider etwas zu warm. Ansonsten Potential für was ganz besonderes.

mw 2+
Getestet am: 03.01.2012 Tester: mw Behälter: Note: 2+
Staropramen Staropramen (2012 - 2)

Das tschechische Lagerbier wird in einer NRW-Flasche mit einem schönen Etikett importiert.
Es hat eine feinporige und recht stabile Krone. Das Lager hate eine sehr schöne Bernstein-Farbe.
Es riecht sehr frisch hopfig und karamellig.
Ohh schmeckt das lecker. Antrunk malzige Süße, die sich durch den gesamten Mund zieht. Im Abgang sehr schöne bittere Hopfennote. Sehr runder Geschmack.

mw:1
P.S. Man beachte das neue Bietest-Fotostudio ;-))
Getestet am: 14.02.2012 Tester: mw Behälter: Note: 1
Sad Sailer IPA Sad Sailer IPA(2012 - 3)

Kräftiger Plöpp. Kräftige Blume. Riecht wie das Pale nur etwas intensiver. Riecht aber nicht mehr so süß fruchtig, sondern eher hopfiger. Aber auch etwas nach Rasen. Gras, hatten wir ja festgestell, ist ein schlechter Begriff. Das hat schon richtig Power. Sprtizig. Etwas Intensiver auch im Geschmack. Und die Bitternote fängt früher an als beim Pale Ale. Aber trotzdem noch fruchtig. mw: 1 mc: 1 bd: 1 sw: 1
Getestet am: 28.03.2012 Tester: mc,mw,sw,bd Behälter: Note: 1
Camelot Svetlo Camelot Svetlo(2012 - 4)

Naturtrübes helles Bier. Schöne Farbe. Riecht blumig fruchtig, ein bißchen nach Pfirsich. Leicht im Antrunk, etwas fruchtig. Bitter im Abgang. Es erinnert an ein IPA. Die Bittere erinnert auch etwas an schwarzen Tee. Könnte man gut zu Frühstück trinken. Echt gut. Eine Geschmackvolle Abwechslung zu den sonst eher leichten serbischen Bieren. (Jungbier) sk: 1 sw: 2+
Getestet am: 04.04.2012 Tester: sk,sw Behälter: Note: 1-
Westvleteren 12 Westvleteren 12(2012 - 5)

Das Krönungsbier. Dunkle Braune Farbe. Kastanie. leicht trüb. cremiger Schaum. Aber der Geruch ist schon sehr gut. Kräftig malziger Geruch. Rosinen, Rotwein. kleiner Stich Spiritius, Benzin, wenn man tiefer die Nase reinsteckt. Leichter Mokka. Aber erst beim zweiten Zug. Der Erste sniff war richtig geil. Kakao. Gar nicht Kaffee. Stark. Spritzig vorne an der Zunge. Kräftig malzig süß. Weihnachtlich. GEschmacklich mehr Rosinen als im Geruch. Sehr vielee Facetten. je nachdem wo man es im Mund hat, schmeckt es etwas anders. Er was für nach dem Essen. Rosinen Portweinnote. Bißchen Marzipan. Den Alkohol schmeckt man, aber nicht so starkt. mw: ist etwas zu viel Kohlensäure und etwas zu sauer. Wie Herrenschokolade, traube nuss, ohne nuss. Der Geschmack ist geil. Was zum genießen. Wie kräftiger Rotwein. Der Geruch entfaltet sich mit der Zeit immer mehr und geht mehr zu eine wohlige Schoko Kakao Note. Dazu einleicht würziger aber primär, cremiger Käse. Mit der Zeit, und je wärmer es wird kommt auch der Alkohol durch. Wir haben es wohl etwas zu kalt geöffnet. Eigentlich müsste es bei 12°C bis 16°C getrunken werden. Zu nem Kaminabend mit einem guten Buch. Man lässt sich aber auch vermutlich von dem Namen und der Geschichte beeinfussen. ml: 1- mc: 1- mw: 2+ sw: 1
Getestet am: 09.05.2012 Tester: mc,mw,ml.sw Behälter: Note: 1-
Oppigårds Golden Ale Oppigårds Golden Ale(2012 - 6)

Bernsteingelbe Farbe, kaum Krone. Hopfen für die Nase. Antrunk mineralisch, gefolgt von fruchtigem Hopfen. Schön ausgeprägtes Bitter, das noch etwas länger ausklingt. Alles optimal austariert. Schmeckt frisch und einfach gut. mc: 1-
Getestet am: 09.06.2012 Tester: mc Behälter: Note: 1-
Karen & Basti Spezial Karen & Basti Spezial(2012 - 7)

Boaahhh was ein toller Stoff aus dem die Träume sind. Die Biertestrunde gratuliert dem frisch vermähltem Brautpaar von ganzem Herzen!!! Alles Gute wünschen mc:1+ rd:1+ bd:1+ ml:1+ mw:1+
Getestet am: 08.07.2012 Tester: mw, mc, ml, rd, bd Behälter: Note: 1+
Patrizier Weißbier Patrizier Weißbier(2012 - 8)

Plöpp bis in die Dachrinne. Hamma. Trüb, schöne Fanta-Farbe. Riecht klassisch nach mineralisch reifer Banane. Auch etwas rauchig. Fruchtig mineralischer Antrunk, in der Mitte etwas sauer, im Abgang mit Fruchtsüsse. Prickelt durch viele Kohlensäure. Einige haben ein leichtes Raucharoma nachhaltig im Mund. Ganz hinten im Abgang ist es etwas dünn, aber insg. ein gutes Bier. MC: 2- MW: 2
Getestet am: 15.08.2012 Tester: mw, mc Behälter: Note: 2
Imper Ale Ego Bionda Imper Ale Ego Bionda(2012 - 9)

So einen Knall haben wir schon lange nicht mehr beim öffnen gehabt. Der Tipp des Verkäufers: langsam einschenken und den Satz drin lassen. Wirkt etwas wie Champus vom Erscheinungsbild. Vor allem wegen der Perlage. Fruchtiger Geruch. Eine Mischung aus Weißbier und Weißwein im Geruch. Im Geschmack auch eine Weißweinnote. Vorne kribbelt das und hinten geht es ganz weich raus. Prickelig. Leicht. Ein Prosecco, Champagner Bier. Hat auch Geschmack. Trocken oder eher halbtrocken. Geht auch Richtung Federweisser, nur nicht so süß. Leicht herber Abgang. Feines Gebräu. Stolzer Preis, aber das ist wirklich was besonderes. mc: 1- mw: 1 sw: 1- rd: 2
Getestet am: 26.09.2012 Tester: rd,mc,mw,sw Behälter: Note: 1-
Saens Bokkie Saens Bokkie(2012 - 10)

Dunkelbraun und trüb. Schöne cremige Krone. Riecht süß-sauer. Frischer Geschmack. Karamell, Malz und etwas sahniger Toffee. Leicht alkoholisch. Lecker. Gut ausgewogen und gefällig. Schönes Bier-Sahne-Bonbon. Leckerlecker. Oder lekkerlekker wie man hier sagt. ak: 1, mc: 1-
Getestet am: 21.10.2012 Tester: ak, mc Behälter: Note: 1
Sierra Nevada Pale Ale Sierra Nevada Pale Ale(2012 - 11)

Farbe: kräftiges orange. Fruchtig hopfiger Geruch nach Limette und frisch gemähtem Gras. Antrunk prickelt leicht an der Zungenspitze. Fruchtiger Geschmack nach Apfel. Geschmeidiger, stark hopfiger Körper. Hopfenbitterer Ausklang. Sehr leckeres und sehr gut ausbalanciertes Bier mit prägnanter Hopfennote. mc: 1-
Getestet am: 16.11.2012 Tester: mc Behälter: Note: 1-
Härke Weizen Härke Weizen(2012 - 12)

Sieht gut aus. Süßlich, getreidiger Geruch mit Nelken- und Alkoholaromen. Dazu etwas Apfel. Die Banane hält sich hier sehr weit im Hintergrund. Voller getreidiger Geschmack. Im Abgang ist dann die Nelke und der Alkohol wahrnehmbar. Es ist auch etwas säuerlich. Na gut, ist auch schon am 05.11.2012 abgelaufen. Ein angenehmes, trinkbares, vollmundiges aber nicht zu aufdringliches Weissbier für den ganzen Abend. sw: 2
Getestet am: 02.12.2012 Tester: sw Behälter: Note: 2

Biere des Monats aus dem Jahr 2011

Schneider Weisse Tap 7 Schneider Weisse Tap 7(2011 - 1)

Trübe, orang, karamellige Farbe. Der Schaum ist dick und Elfenbeifarben. Sehr leichtes Aroma. Es riecht nach karamellisierten Orangen mit leichter Nelken Note. Komischer Weise ist kein großer Bananencharakter zu bemerken. Sehr erfrischend. Perfekte Menge an Kohlensäure. Vorne ist es würzig, dann wird der Geschmack süßlich. Vielleicht ist jetzt etwas Banane zu bemerken, aber diese ist immernoch mitden Gewürznoten gut balanciert. Dies ergibt eine schöne, angenehme Mischung. Eine leichtere Bittere für die Abrundung, die aber kaum zu bemerken ist. Einzigartig für ein Hefeweizen. Sehr süffig. Der letzte Schluck bleibt einem im Mund noch etwas erhalten.
Getestet am: 04.01.2011 Tester: bd Behälter: Note: 1
Stone Ruination IPA Stone Ruination IPA(2011 - 2)

Leicht orange braune Farbe. Trüb. Grober, an der Glasinnenwand haftender Schaum. Der Geruch ist einfach genial. Intensiv hopfig. Eine wunderschöne Mischung aus Orangen, Grapefruit, Zitrone und Blumen. Ich will in das Glas krabbeln und drin leben. Der Geruch ist eher süß fruchtig. Der Geschmack hingegen ist ganz anders. Man merkt am Anfang eine starke Malznote, die sofort in einen langanhaltenden bitteren, intensiven, zitronigen Hopfenschlag wechselt. Aber angenehm dabei. Der Geschmack ist komplett anders als der Geruch, obwohl der Geruch etwas angenehmer ist, ist der Geschmack genauso gut, wenn auch anders. Liebe Mama, lieber Papa, bringt mir noch eins mit im Mai. bd: 1+ ch: 1-
Getestet am: 06.02.2011 Tester: bd,ch Behälter: Note: 1
Neumarkter Lammsbräu Edel Pils (Zischhhh) Neumarkter Lammsbräu Edel Pils (Zischhhh)(2011 - 3)

Mild gehopft, süß und leicht brotig im Ansatz, harmonisch. Brot-Note ist aber nicht so unangenehm wie man es von alkoholfreien Bieren her kennt. Insgesamt ganz angenehm und süffig, Kehlenfreundlich trotz Bio-Siegel.
Getestet am: 12.03.2011 Tester: ge,ute,hn,ab Behälter: Note: 2
Xantener Landbier Hell Xantener Landbier Hell(2011 - 4)

Tiefer Bassfump. Holla. Riecht nach Getreide. Würzig. Der erste Geschmack ist herg, sofern man vorher kein Bolten Helles hatte. Nach dem Bolten ist es süffig süß. Mild und weich. Süffig. Gut gekühlt zu warmen Wetter, schmeckt das richtig gut. Und hätten wir nicht nur den einen Liter, könnte man das gut den ganzen Abend trinken. Also Xanten ist eine Reise wert. Wird mit der Zeit trüber und hat auch noch Charakter drin). Mw: 1- ml: 1- sw: 2+
Getestet am: 27.04.2011 Tester: mw,ml,sw Behälter: Note: 1-
Saison Dupont Saison Dupont(2011 - 5)

Trube leichte orangene Limonade Farbe. Es riecht leicht und erfrischend; erdig und leicht blumig. Es schmeckt erdig, leicht sauer an den Zungenflügeln und eine ultra leichte Alkoholnote, auch eine schöne sanfte Bittere, um alles abzurunden. Alle Aroma mischen wunderschön zusammen für ein eigenartiges perfektes Bier. bd: 1+
Getestet am: 09.05.2011 Tester: bd Behälter: Note: 1+
Floreffe Blonde Floreffe Blonde(2011 - 6)

Golden schimmert das Bier im Kelch. Schwacher Geruch nach Frucht. Aber prima Geschmack. Kräftig, vollmundig, man schmeckt den Alkohol. Schmeckt leicht nach Pfirsich. Erst hinten etwas herb. So was von gefällig! mc: 1- ak: 1
Getestet am: 19.06.2011 Tester: mc,ak Behälter: Note: 1
The Waverider II The Waverider II(2011 - 7)

Höllenplopp! Und danach kommt ein mystischer Nebel aus der Flasche der sich auch mit in das Glas ergießt. Sehr schaumig, also Vorsicht beim Einschänken. Schöne dunkel goldene Farbe die eine leichten Hang zum Bernstein zeigt. Es riecht säuerlich und frisch. Die Säure geht Richtung Duvel. Nicht so extrem. Eher Richtung Orange oder Pampelmuse. Es riecht leicht würzig und erdig. Die Säure lässt sich direkt an den Zungenflügeln wieder entdecken und erinnert dabei etwas an Cidre. Trocken, säuerlich, erfrischend. Anbei eine angenehme Kohlensäure. Es sollte ursprünglich mal ein Saison werden, erinnert nun aber eher an ein starkes belgisches obergäriges Bier. Es wurde 4 Monate im Lagerkeller gelagert um die unedelen Alkoholemoleküle abzubauen. Trotz dem hohen Alkoholgehalt geht es sehr leicht runter. Gefällig, aber trotzdem vol im Geschmack.. Wirklich sehr erfrischend. sw: 1 bd: 1-
Getestet am: 30.07.2011 Tester: bd,sw Behälter: Note: 1
Kloster Machern Hell Kloster Machern Hell(2011 - 8)

Sehr schöne Flasche mit mitteralterlich gestaltetem Etikett. Farbe: Kräftiges gelb und ganz leicht trüb. Wenig Krone. Geruch nach Honig und Erdbeer. Interessant, schmeckt süßlich nach Honig, dann hinten hopfig-bitter. Voller Geschmack. Gute Mischung aus herb und süß. Kein Standardbier.
Getestet am: 23.08.2011 Tester: mc Behälter: Note: 2+
Meckatzer Weiss-Gold Meckatzer Weiss-Gold (2011 - 9)

Schöne gold-gelbe Farbe mit schöner Krone. Riecht etwas fruchtig und nach Hopfen. Voller Geschmack, würzig, leicht süß, hinten und an den Seiten hopfenbitter. Sehr frisch. Schmeckt einfach gut! Unkompliziert. Unwiderstehlich. ak: 1, mc: 1-
Getestet am: 12.09.2011 Tester: mc,ak Behälter: Note: 1
Grimbergen Cuvée Blanche Grimbergen Cuvée Blanche(2011 - 10)

Das Bier wurde frisch gezapft auf einem schönen Platz in Paris konsumiert. Sieht aus wie Orangina mit Schaum und wurde mit Zitrone serviert. Es riecht etwas nach Buttermilch, auch fruchtig wg. Zitrone? (also insgesamt ein wenig wie Bottermelk fresh). Es schmeckt wie Weißbier, ach ja Blanche, es ist Weißbier. ;-) Äußerst fruchtig, etwas Säure. Sehr leicht, passend zum Altweibersommer oder nach dem Sport. Co: 1 MW: 1-
Getestet am: 01.10.2011 Tester: mw, co Behälter: Note: 1
Braufactum Progusta Braufactum Progusta(2011 - 11)

Glänzende rot-orangene Farbe. Schaum sieht super aus. Cremig weiß. Oh Wow, was für ein fruchtiges Aroma. Man kann Pfirsich und Litschi entdecken. Angenehm, sanft schmeichelndes Mundgefühl. Bitteres volles rundes Aroma. Fein spritzig. Die Bittere ist schon sehr kräftig, aber dabei so rund, dass es nicht stört. Im Hintergrund findet man eine leichte Karamellnote. bd: 1- sw: 1
Getestet am: 01.11.2011 Tester: bd,sw Behälter: Note: 1
Leute Bokbier Leute Bokbier (2011 - 12)

Farbe: dunkles Braun mit Rotstich. Cremiger feinporiger Schaum. Sieht edel aus. Malziger süßer Geruch. Schmeckt kräftig. Im Antrunk mineralisch. Toffee, malzig, Kaffee und Bitterschokolade. Hinten dann bitter und alkoholisch. Gut ausbalanciert, schmeckt lecker.
Getestet am: 07.12.2011 Tester: mc Behälter: Note: 2+

Biere des Monats aus dem Jahr 2010

Amsterdam Explorator Amsterdam Explorator (2010 - 1)

Riecht süßlich gut, etwas fruchtig wie Bowle. Kirschnote im Geschmack. Insgesamt ist es mit den niedrigen Erwartungen die wir an das Bier hatten sogar ganz gut. Angenehm überrascht, aber für nen ganzen Abend ist dieses Bier nicht geeignet. In Maßen gut. Nach der Benotung haben wir noch geshen, dass Zucker zugeführt wurde. Das wussten wir nicht...
Getestet am: 06.01.2010 Tester: mw,mc,rd,sw Behälter: Note: 2-
Gouden Carolus Classic Gouden Carolus Classic (2010 - 2)

Dunkelbraunes, fast schwarzes Bier. Sehr cremiger Schaum. Süß/karamellig im Geschmack, harmoniert gut mit dem präsenten Alkoholgeschmack. Komplex und Nuancenreich, wertiges Bier.
Getestet am: 21.02.2010 Tester: mc,ak Behälter: Note: 2+
Kilkenny Kilkenny (2010 - 3)

Im irischen Volksmund nennt man dieses Bier auch Liebevoll "Katzenpisse". Schmeckt gut. Müsste man also mal vergleichen.
Getestet am: 17.03.2010 Tester: ml,mc,mw,sw Behälter: Note: 2
Carlsberger Elephant Carlsberger Elephant (2010 - 4)

Helles Starkbier. Es riecht fruchtig nach Himbeere. Oder auch einbißchen nach Riesling. Schmeckt schwer. Das ist ein Déjustife - Bier für danach. Wie Maibock. Vollmundig rund, wirkt dickflüssig. Lieblig. Kein Nachgeschmack. Eine Flasche ist ganz gut. ANch wird es vielleicht zu süß.
Getestet am: 28.04.2010 Tester: rd,mw,mc,bd,sw Behälter: Note: 3+
Tuborg Grön Öl  Tuborg Grön Öl (2010 - 5)

Wer kennt ihn nicht, den durstigen Mann. Das Bier, auf das er offensichtlich durst hat ist sehr gefällig, mild, angenehm. Ein Getränk für den ganzen Urlaub. Auch zum Frühstück. Und wer kein Bier vor 4 trinken will, der steht einfach etwas später auf. Auch den Frauen gefällt das. Fast schon etwas plörrig. Es hat nicht viel Geschmack und lässt sich deutlich als Mainstream Bier identifizieren.
Getestet am: 29.05.2010 Tester: hl,ml,mw,co,mc,ak,sw Behälter: Note: 2
Mühlenkölsch  Mühlenkölsch (2010 - 6)

Test direkt aus der Flasche, die eher an ein Münchener Bier als an ein Kölsch erinnert. Riecht nach frischem Hopfen. Schmeckt bierig. Mit Naturhopfen, sowie Gersten- und Weizenmalz. Auch geschmacklich erinnert das Bier weniger an Kölsch. Geht aber auch nicht Richtung Pils, oder so. Ist ja auch Obergärig. Schmeckt nach Natur. Ungekühlt auch gut trinkbar.
Getestet am: 25.06.2010 Tester: ks,sw Behälter: Note: 2+
Augustiner Edelstoff Augustiner Edelstoff (2010 - 7)

Schon im Glas schön anzusehen. Helles Bier mit erfreulicher Krone.Hier hält auch der Inhalt, was die Verpackung verspricht: frisch undspritzig, leicht fruchtig.Prima süffiges Bier, insgesamt eher mild. Irgendwie schade, dass wirvon jedem Bier nur eins trinken.ak: 1, mc: 1-
Getestet am: 31.07.2010 Tester: mc,ak Behälter: Note: 1
Karg Weißbier Hell Karg Weißbier Hell(2010 - 8)

Höllenplopp mit Flummi-Kronkorken. Hätten fast gedacht, dass es aus dem Osten kommt. Es heißt ja Murnau und nicht Murnow. Es riecht nach Speck. Gehaltvoll wie ein Pudding. Ne richtige Mahlzeit. Süß, vollmundig, süffig. Sehr gutes Bier. Macht aber richtig satt. Nach dem Sport, wenn man schon zu Hause auf der Terasse sitzt, die Hände noch leicht feucht sind.... Hach... Wie trüber Apfelsaft, sieht das aus. Die Bayern können was. Leicht fruchtig, bananig.
Getestet am: 04.08.2010 Tester: ml,mw,mc,bd,sw Behälter: Note: 1-
Unertl Ursud    Unertl Ursud (2010 - 9)

es riecht schonmal irgendwie. z.B. nach Kamalata Oliven oder Bierhonig. Der Plöpp war ein müdes Zischen. Und es hat rumgekleckert. Dunkel und unfiltriert. Leich fruchtig, frisch und mild. kk findet es herb. Ganz anders als man es erwartet hätte. einfach ausgewogen, lecker und interessant. Das besondere für den ganzen Abend. Der Geschmack bleibt zwar noch etwas im Mund stehen. aber einen richtigen Abgang hat es nicht. Der Rülpser schmeckt auch. kk: 1- bd: 1- sw: 1-
Getestet am: 16.09.2010 Tester: kk,bd,sw Behälter: Note: 1-
Inselbräu Weizen Inselbräu Weizen(2010 - 10)

Sieht aus wie ein Weissbier. Hell Vollgelb trüb.Frisch, leicht fruchtig (Banane+Birne). Sehr angenehm im Mund. Schmeckt auch fruchtig Gehaltvoll aber leicht dabei. Besser als das Märzen. kk: 1 sw: 1
Getestet am: 31.10.2010 Tester: kk,sw Behälter: Note: 1
Gut Forsting Dunkles Radler Gut Forsting Dunkles Radler (2010 - 11)

Alkohol 2,9% (Vorderetikett), 2,7% (Rückenetikett) Auch wenn der Braumeister sich nicht entscheiden kann, ob nur 2,7 oder doch 2,9% Alkohol, so ist dieses Bier(mixgetränk) eine wahre Offenbarung! Die Vermählung eines sanften, nicht zu rauchigen, auch nicht zu süß-malzigen dunklen Bieres mit einer Limonade ist ein Hit! Völlig entgegen der Erwartung kein schwer-süßes Gesöff, sondern locker, leicht, lecker..... und dunkel. Toll, da können andere sich ein Beispiel nehmen. Glatte 1
Getestet am: 14.11.2010 Tester: hn,ab Behälter: Note: 1
Spezial Rauchbier Bockbier Spezial Rauchbier Bockbier (2010 - 12)

Schöne Mahagonie Farbe, aber wenig Schaum. Riecht nach Caramünch-Malz von Weyermann, das ich früher am Tag oft gerochen habe. Vielleicht auch etwas Rauch von vergorenen Rosinen. Vollmundig aber nicht wirklich süß. Leicht sauer. Lässt den Gaumen etwas trocken stehen. Kohelnsäure ist perfekt. Es hat einen Alkoholgeschmack, der eigentlich sehr gut passt. (erinnert mich an Glühwein). Es hat einen leichten Nachgeschmack, der die Seele wärmt, wie ein Kamin in kalten Winternächten. Einzigartiges Bockbier. bd: 1-
Getestet am: 01.12.2010 Tester: bd Behälter: Note: 1-

Biere des Monats aus dem Jahr 2009

Karlovacko Pivo Svietlo Lager Karlovacko Pivo Svietlo Lager (2009 - 4)

Karlovacko Pivo! Dobre! Schön kühl an einer kroatischen Raste aus der 0,25l Flasche. Das kann man gut weg naschen. Süffig, leicht herb, extrem erfrischend.Genau das richtige bei 25°C.
Getestet am: 11.04.2009 Tester: sw Behälter: Note: 2+
Osjecko Pivo Osjecko Pivo (2009 - 5)

Im April gekauft und im Mai schon abgelaufen. Und das für ein Lager. Lässt sich einfüllen wie Öl. Eine Schaumkonsistenz wie Kölsch. Egal von welcher Höhe man es einschänkt, es hat immer eine perfekte Blume. Ziehmlich süß. Ist das vielleicht die neue Quittenbionade? Quitteschön... mild. nicht so malzig, aber irgendwie künstlich. Alles in allem kann man es aber gut trinken. Leider können wir kein Kroatisch aber das "hmelj" in der Zutatenliste klingt irgendwie nach Honig. Das würde auf jeden Fall passen. Die Süße wird auch extremer mit der Zeit. So wird mit jedem Schluck aus der 2- eine 3- im Jahres mittel auf dem Zeugnis.
Getestet am: 13.05.2009 Tester: mw,sw Behälter: Note: 3-
Kronenbourg Bière Blond Kronenbourg Bière Blond(2009 - 9)

80 Fläschchen im Langzeit Urlaubstest. Und auch dieses spezielle ist Zeltplatzwarm. 0,25 Liter Bömbchen mit praktischen Kronkorken zum Abschrauben. Riecht nach Brot und Hefeteig. Oder eben ganz typisch nach Bier. Süffiges Sommer-/ Zeltplatzbier mit dem man nichts falsch machen kann. Kann man in großen Mengen trinken und hat hinterher trotz Mittelmeersonne keinen Kopf. Leicht herb auf der Zunge. Nichts besonderes aber schmeckt vermutlich jedem.
Getestet am: 18.09.2009 Tester: tn,sw Behälter: Note: 2
Eau Bénite Eau Bénite (2009 - 10)

Oi!faktorisch Weizenbier. Gustatorisch Weizenbier. Stark. Schmeckt gut aber nicht so intensiv. Für nen ganzen Abend zu stark. Note 2 (wer hätte das gedacht)
Getestet am: 14.10.2009 Tester: mw,mc,sw Behälter: Note: 2
Fischer Bière Blonde  Fischer Bière Blonde (2009 - 11)

Wirklich hübsche Bügelflasche. Schöne güldene Farbe. Sieht gut aus, riecht gut, hört sich gut an… Lecker! Die 6,0% Alkohol sind gut verstaut. Man merkt hier, dass das Elsass gelegenlich deutsch war. Empfehlenswert und das Auge trinkt ja schließlich auch mit.
Getestet am: 25.11.2009 Tester: mw,ml,mc,sw Behälter: Note: 2+
Flensburger Kellerbier Flensburger Kellerbier (2009 - 12)

Das "neue" Flens Kellerbier im Nikolaustest: Die Bioantwort von Flensburger enttäuscht akkustisch. Der Werbung versprochene Plopp lässt sich hier nicht nachstellen. Und dabei ist doch der erste Eindruck der wichtigste. Riecht malzig frisch. Schmeckt auch malzig, aber nicht so stark süß. Unterlegt mit einer leich herben Note. Insgesamt Mild. Die farbe lässt sich durch die Flasche und im Kerzenschein der Kneipe nicht erkennen. Wirklich Lecker!
Getestet am: 06.12.2009 Tester: ks,sw Behälter: Note: 2+

Biere des Monats aus dem Jahr 2008

Augustiner Weissbier  Augustiner Weissbier (2008 - 1)

2. Anlauf. Das erste ist mir leider schlecht geworden. Also jetzt nochmal unter perfekten Bedingungen. Das Bier ist noch haltbar und Kühlschrankkalt. Das Bier ist etwas dunkler als normales helles Weizen. Esriecht sanft + vollmundig. Für ein Weissbier ist es recht malzig. Daher vermutlich die Farbe. Etwas zu süß und etwas zu herb. Das hätte ich aus der Augustiner Stube anders erwartet. Damit wir uns nicht falsch verstehen. Dieses Bier ist gut. Aber bei Augustiner hängt die Messlatte recht hoch.
Getestet am: 04.01.2008 Tester: kk,sw Behälter: Note: 3+
Belzebuth Belzebuth (2008 - 5)

rot-blond. Es perlt im Glas. Riecht normal. Dezent. Es schmeckt sehr süß. Da spart man den Digestif oder das Dessert. Ja vielleicht könnte man es Dessert Bier nennen. Likörig. Vom Namen her erwartet man etwas böses. Wie wässriges Alt mit Zucker. Eine gnaze Flasche davon ist kaum vorstellbar. Wenn man einen tiefen Schluck nimmt, wie man eben normal Bier trinkt schmeckt es scheiße. Wenn man aufstößt schmeckt es nach Schnaps. Schmeckt wie schlechter Grappa. Apotheken alk. Vom ersten Schluck waren wir aber angenehm überrascht.
Getestet am: 24.05.2008 Tester: co,mw,kk,sw Behälter: Note: 4
La Goudale La Goudale (2008 - 9)

Plopp ist 1. Der David Kupferfeld Nebel kündigt magisches an. Riecht frisch wie ein Weizen. Der Schaum klingt regelmäßig. Der Geschmack überracht leicht süßlich. Kräftig mit leichtem Malzgeschmack. Könnte man den ganzen Abend trinken. Die 7,2% sind auch gut versteckt. "attaqué la deuxième" Auch das zweite Glas schmeckt. Die Farbe zeigt sich von einer goldenen Seite.
Getestet am: 25.09.2008 Tester: mw,co,yl,gp,kk,sw Behälter: Note: 2

Biere des Monats aus dem Jahr 2007

Müller's Malz Müller's Malz (2007 - 1)

Im Gegensatz zu anderen Malzbieren ist dieses nicht zu süß. Auffällig ist seine rauchige Note.
Getestet am: 06.01.2007 Tester: hr,kk Behälter: Note: 3
Molson Canadian Premium Lager  Molson Canadian Premium Lager (2007 - 9)

Lascher geht es nicht. Vermutlich stark übers Verfallsdatum, aber halt. Die Dose hat man nicht für ein Bier gehalten. Das hat mir mein Onkel aus Kanada mitgebracht. Das Dosendesign ist eher eine Katastrophe und erinnert an ein Prosecco Döschen. Seit 1786. Klarer Zusammenhang zur französischen Revolution. Mit Geheimcode. Lasch oder süffig. Pissenw ie ein Elch. Fein perlig bis gar nicht. Nach einer Zeit wird es ledier etwas dosig im Geschmack, das war vorher nicht. Kein gutes Bier, weil zu nichtssagend, aber wenn man mal im Land ist kann man es getrost kaufen. "Moslon knallt am dollson!" sagt der Kanadier.
Getestet am: 29.09.2007 Tester: tk,sw Behälter: Note: 3

Biere des Monats aus dem Jahr 2006

Traboule Bière Blonde Artisandé Traboule Bière Blonde Artisandé (2006 - 9)

Es riecht gut und frisch nach Weizen. - Les Bière Lugdunum (Lyon). Süßer, malziger Geschmack total anders. Sehr stark für ein Bière Blonde.
Getestet am: 07.09.2006 Tester: ab,kk,sw Behälter: Note: 3-

Biere des Monats aus dem Jahr 2005

Ottakringer Schnitt Ottakringer Schnitt (2005 - 3)

Ja geh, wos is däs? Nicht so unbedingt mein Fall. Viel zu bitter, der Halbe, das normale Ottakringer perlt da schon eine Runde besser. Wer sich also durch Österreich trinken will darf diese Plürre getrost übersehen.
Getestet am: 31.03.2005 Tester: mh,sw Behälter: Note: 4-
Null Josef Null Josef (2005 - 4)

Es riecht stark nach Malz, schmeckt dann aber eher wässrig mit einer Malznote gerade mal im Nachgeschmack. Man hat das gefühl masmüßte sofort aufs Klo. Irgendwie fehlt der Alkohol, aber für eine Alkfreies ist es ganz gut. Name und Outfit sind recht orginell. Aber Achtung, die Blume entpuppt sich als Bauschaum, der nie wieder aus dem Glas verschwinden will.
Getestet am: 23.04.2005 Tester: jn,db,sw Behälter: Note: 3
Pelforth Brune Pelforth Brune (2005 - 7)

Schicke Dösken mit einem Pelikan drauf… Diese Bier ist Colafarbend und wer Malzbier mag, wird das eventuell auch mögen. Es tut auf jeden Fall seinen Dienst und macht recht schnell betrunken. Ist vielleicht vergleichbar mit bitterem Vitamalz, oder Schwepeps mit Malz. Im mund perlt es kribbelig. Gekühlt und innerhalb des Haltbarkeits Zeitraums wäre es sicherlich besser...
Getestet am: 29.07.2005 Tester: jn.hr,db,sw Behälter: Note: 4
Thai Beer Thai Beer (2005 - 8)

Riecht lasch und abgestanden. Quellt auf wie Reis. Patroulliert im Mund umher. Und der grüne Punkt schafft den deutschen ein Stück Heimat. Oder ist das Bier mit dem grünen Punkt prämiert worden???? Jungs das ist kein Gütesiegel. Nicht lecker. Klebrig, schleimig. Macht den Mund taub. Es will den ganzen Mund erobern.
Getestet am: 05.08.2005 Tester: db,hr,jn,kk,sw,kr Behälter: Note: 4-
Steirerman Steirerman (2005 - 9)

Das schmeckt irgendwie nach Zitronenbier, so alstermäßig. Ein gesundes Bier mit 40 Kürbiskernen -> da freut sich die Prost-tata… (echt gesund)
Getestet am: 09.09.2005 Tester: mh,tk,sw,ab,db,hr Behälter: Note: 3
Tume Tume (2005 - 10)

Die Farbe ist blutrot. Der Schaum hat eine Beständigkeit wie der von Cola. Er ist sofort weg. Die Verpackung passt. Iisch, englisch, süß fruchtig, wie Altbierbowle. Rauchig-malzig, bißchen wie Duckstein, angenehmer Nachgeschmack.Vitamalz für Erwachsene. Die Note entstand unter Protest der Fraktion "Hell"
Getestet am: 22.10.2005 Tester: kk,sw,db,kr,cr,hr,jn Behälter: Note: 2-

Biere des Monats aus dem Jahr 2004

Heintje Heintje (2004 - 4)

Zischt gut,  schäumt wie ein Atompils, Bade- oder Bauschaum. Das Design sieht dem Hustensaft ähnlich. Sieht herrlich aus. Es riecht recht intensiv nach Hefe, Sommer, frisch. Im Mund ist es recht Schaumig. Ein erfrischendes Weißbier das man sehr gut nach sportlicher Aktivität genießen kann, da es ein richtiger Durstlöscher ist. Es hat keinen Abgang. Sprudelig, angenehm. Ein leichter unauffälliger Mantel legt sich beim Trinken auf die Zunge. Trüb.
Getestet am: 02.04.2004 Tester: db,dm,kj,sw Behälter: Note: 1-
Königsbacher Pils Königsbacher Pils (2004 - 7)

Dieses Bier schmeckt nach irgendeiner Holzsorte nach dem Saunagang. Nicht Herb, ist aber auch kein Favorit. Alles in allem ist es ein bißchen nichtssagend, und das was es zu sagen hat ist auch nicht gerade wichtig. Und wenn man es so richtig durchdringt, dann schmeckt es auch irgendwie nach Campingplatzduschraum.
Getestet am: 21.07.2004 Tester: th,sw Behälter: Note: 3
Weifert  Weifert (2004 - 8)

Wenn man die Flasche sieht, dann fühlt man sich als wäre man Liliputaner, oder wieder ein Kind. Beide Hände müssen diese große Flasche umschließen… Super süffig, dafür lohnt sich die reise nach Serbien. Dafür könnte man in Deutschland sogar 15Cent bezahlen. Die aufwendig designte Flasche ist im gegensatz zu deutschen PET Flaschen viel angenehmer zu trinken. Damit kann man sich als Alki auch gut was vormachen. "Waren doch nur 3 Bier!" oder " Let's have one more and then we'll go...". Diese Flaschen steigern zudem das Gemeinschaftsgefühl. Dieses Bier schmeckt bis zum letzten Tropfen nach leckerem Fassbier!
Getestet am: 27.08.2004 Tester: mh,ab,sw Behälter: Note: 2+
MB Premium MB Premium (2004 - 12)

Und hier wieder eine Perle aus Serbien. 2 Liter Kunstoffflasche!!! Hier scheint das Eintopfprinzip zu gelten: Je mehr din ist, desto besser schmeckt es.Und selbst der letzte Schluck perlt herrlich wie der erste. Es riecht würzig. Der schaumist leider schnell verschwunden. Kann mansehr gut exen! Vorne geht es geschmacklich gut zur sache, es hat also einen schönen Charakter, aber hinten bleibt der Nachgeschmack aus. Der Flasche ist zu entnehmen, dass es "von deutscher Technologie gebraut" wurde. Wahrscheinlich ist damit der Fahrstuhl der Brauerei gemeint, der Von der Firma Otis gebaut wurde. Stellen sie sich bitte diesen Secheserträger Vor, ein Traum!!!
Getestet am: 23.12.2004 Tester: ab,tn,hr,kk,mp,tk,db,dm,sw Behälter: Note: 1-

Biere des Monats aus dem Jahr 2003

Karlsquell Edelpils Karlsquell Edelpils (2003 - 3)

Wir schreiben den 15.März 2003. Ich trinke die wohl leider letzte Karsquell Dose in meinem Leben. Und es ist ein Herzzerreißender Moment. In mir Kocht die Wut auf den Zwangspfand für Einwegverpackungen. Des Bierwolfs liebste Dose. An diesem Tag die das letzte und mit abstand beste Bier was wir getestet haben. Doch zunächst ein wenig Historie. Wurde Karsquell zunächst in Bochum gebraut, so suchte es sich seinen Weg über den Osten Deutschlands nach Belgien, wo früher oder später jedes Bier seinen Tot finden wird. Das Design der Dose einzigartig. mit welcher Liebe man drei Biergläser auf den Rücken gezeichnet hat, als wenn jemals ein Karlsquell in ein Glas eingeschenkt worden wäre. Wir erinnern uns auch gerne an den Untertitel, der leider irgendwann spurlos verschwand: " Echt Edel". Auch der preis zerging auf der Zunge: 24 für 10,80DM. Ein traumhaftes Pils. Wir werden dich nie vergessen.
Getestet am: 15.03.2003 Tester: sw,tk Behälter: Note: 1-

Navigation

Home

Tests

Orte 

Termine

Berichte

Sonstiges

Ihr findet uns auch auf:

Facebook

Twitter